Daowege

fernöstliche Heil- & Bewegungskünste

Der Verein Daowege e.V. entstand aus der Idee heraus für einige Schwerpunkte unserer Praxis für ganzheitliche Medizin in Friedberg ein eigenes Forum zu schaffen. Neben der therapeutischen Tätigkeit widmen wir uns vor allem der Anwendung sowie dem Unterricht ganzheitlicher Heil- und Bewegungskünste wie z.B. Qi Gong, Taijiquan und Shiatsu.

Der Name "Daowege" leitet sich von dem Wort "Dao" ab. Dao (auch Tao genannt) wird manchmal mit "Weg", "Pfad" oder "Methode" übersetzt. Diese Übersetzungen nähern sich nur unzureichend dem was Laotse mit Dao beschreibt, denn Worte sind nur wie Finger, die auf den Mond zeigen, aber nicht der Mond selbst.

Die von uns gewählten Künste sind unserer Auffassung nach Wege dieses Dao zu ergründen bzw. zu erfahren und mit ihm in Harmonie zu leben. Harmonie in uns, sprich im "Inneren", schafft Harmonie im sogenannten "Außen". So sehen wir unsere Aufgabe darin, Sie dabei zu unterstützen den Blick nach innen zu richten, Gewahrsein zu kultivieren und dadurch wieder wacher für die Fülle des Seins zu werden.

Das Symbol des Tomoe, welches in unserem Logo erscheint,  ist ein altes Symbol, welches in vielen japanischen buddhistischen Tempeln zu finden ist. Die drei "Wirbel" repräsentieren die Erde, den Himmel und den Menschen. Zwischen Himmel und Erde entsteht und vergeht in einem ewigen Fluss und Wandel das Leben. Was ist unsere Aufgabe hier zwischen Himmel und Erde? Wir laden Sie herzlich ein mit uns auf diese Entdeckungsreise zu gehen und wir möchten Sie

"«(…)bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer fremden Sprache geschrieben sind. Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie jetzt nicht leben könnten. Und es handelt sich darum, alles zu leben. Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antworten hinein.»" ( Rainer Maria Rilke )